Coronavirus kann den Traffic von Online-Casinos erhöhen

Heike Cole - 05-03-2020

caronavirusH2 Gambling Capital, das branchenführende Team im Bereich Marktdaten, Nachrichten und maßgeschneiderte Beratung, erwartet, dass der Coronavirus, oder Covid-19, einen Rückgang von 8 % in der globalen Bruttogewinnstatistik in Bereich Spiele im Jahr 2020 zur Folge haben wird. Dies ist erst das zweite Mal mit rückläufigen Zahlen in 20 Jahren, aber der Dominoeffekt könnte zu einem anschließenden Anstieg  des online casino-Traffics führen.

Schlüsselbereiche, in denen die Auswirkungen bereits spürbar sind

Die Gesamtzahl der Coronavirus-Fälle ist mittlerweile auf über 90.000 angestiegen. H2 Gambling Capital hat festgestellt, dass sich der Ausbruch bereits auf die Umsätze in mehreren wichtigen Jurisdiktionen ausgewirkt hat.

Der Lotteriemarkt in China ist schon betroffen, auch die Märkte in Macao und Singapur. In Macao sind die Umsätze der Spielbranche im Februar 2020 um 90 % auf fast 400 Millionen USD gefallen, nachdem die Menschen in die Online-Casinos strömen, weil sie versuchen, so wenig wie möglich mit anderen in Kontakt zu kommen.

Viel größere Auswirkungen als SARS

Covid-19 wird weit größere Folgen haben als der letzte große Ausbruch einer Infektionskrankheit, die wir von China aus gesehen haben, das Schwere Akute Respiratorische Syndrom durch Coronavirus, oder SARS-CoV.

Das war zwischen 2002 und 2003, hatte aber auf die Spielebranche auf dem Festland oder Online -Casinos keine so großen Auswirkungen wie der Ausbruch des Coronavirus jetzt schon hat. Chinas Bruttogesamtgewinn stand damals bei 9 Milliarden USD oder 3,5 % des weltweiten Gesamtwerts. Aber das Wachstum auf dem chinesischen Festland in Verbindung mit der Deregulierung Macaos bedeutet, dass das ostasiatische Land und seine autonomen Regionen letztes Jahr 71 Milliarden USD oder 16 5 des weltweiten Gesamtwerts erbrachten.

Da zusätzlich auch aus Hong Kong, Japan, Malaysia und Südkorea beträchtliche Covid-19-Ausbrüche gemeldet wurden, hat H2 Gambling Capital auch seine Prognosen für diese Märkte revidiert. Der Online-Casino-Traffic wird zweifelsohne auch in diesen Gebieten wachsen.

Der Silberstreifen

Einschränkungen der Bewegungsfreiheit auf dem Festland könnten zusätzlich einen positiven Effekt für die Betreiber von Online-Casinos ergeben, da die Spieler zu internetbasierten Spielstätten, wechseln. Der Anteil von iGaming-Spielstätten am globalen Bruttogewinn könnte von knapp über 13 % auf ungefähr 15 % im Jahr 2020 ansteigen.

Tatsächlich  sagt H2 Gambling Capital voraus, dass dies leicht auf über 15 % steigen könnte, wenn der Ausbruch auch im zweiten Quartal des Jahres noch ein Faktor sein sollte. Der landbasierte Bruttogewinn wird dann wahrscheinlich auf fast 400 Milliarden USD fallen, nachdem vor dem Ausbruch noch von fast 410 Milliarden USD ausgegangen wurde, aber potenziell das zweite Jahr in Folge, dass die Umsätze der Betriebe der herkömmlichen Branche zurückgehen werden.