Wie werden die Heiligen 3 Könige gefeiert?

Heike Cole - 03-12-2019

Die Geschichte der Heiligen 3 KönigeIn vielen Ländern der Erde wird den Heiligen 3 Königen gedacht. Ebenfalls werden diese Heiligen 3 Könige von der evangelischen- wie auch katholischen Religion gefeiert. In Europa lassen sich daher für fast jedes Land bestimmte Bräuche feststellen. Auf einige dieser Bräuche werden wir im Verlauf dieses Blogs eingehen und wir werden für Sie auch einige Mythen und Legenden aufzählen, die Sie Interessant finden könnten.

Wenn wir nach Deutschland schauen, dann ist der 6. Januar, der Dreikönigstag, in 3 Bundesländern ein Feiertag. In den Gemeinden ziehen Kinder im Alter zwischen 6 und 13 Jahren als Sternsinger von Tür zu Tür, singen für die Bewohner und segnen die Bewohner und das Haus. Auf die Eingangstüre wird Weihwasser gespritzt und auf den Türbalken wird das Folgende vermerkt: 20 *C+M+B* 20. Die Bewohner geben den Sternsinger dann zumeist Geldgeschenke, die dann über die Kirchen an Bedürftige weitergegeben werden.

Für viele bedeutet der Dreikönigstag auch das Ende der Weihnachtszeit. Aber wenn Sie noch keine Lust haben, Ihre Weihnachtsdekoration abzubauen, dann kochen Sie sich eine schöne Tasse Tee und entspannen an diesem Feiertag bei tollen Casino-Spielen in Ihrem Online Casino.

Was ist über die Heiligen 3 Könige bekannt?

Wie bei allen biblischen Geschichten und Aufzeichnungen gibt es auch über die Heiligen 3 Könige viel Informationen, die abweichender nicht sein können. In der Bibel werden weder die Namen der 3 genannt, noch die Anzahl der Personen und Ihre tatsächliche Herkunft. Gesichert scheint zumindest, dass es sich um Sterndeuter aus dem Morgenland handelte. Die Namen Caspar, Melchior und Balthasar wurden erst zu einem späteren Zeitpunkt erwähnt, und erst im 6. Jahrhundert wurden sie als Könige ernannt.

Was findet man in der Bibel über sie?

Die Bibel schreibt, dass Sternendeuter aus dem Morgenland am Himmel einen besonders hellen Stern entdeckten. Wie die Bibel ferner schreibt, haben die Sterndeuter diesen Stern als Nachricht gesehen, dass der König der Juden geboren sei. Sie machten sich daraufhin den Weg nach Jerusalem, weil sie davon ausgingen, dass der König dort geboren sei. Der Stern brachte sie aber zu einem Schuppen in Bethlehem, wo sie das Jesuskind vorfanden. Sie ehrten ihn mit Geschenken aus dem Morgenland. Die Bibel beschreibt die Geschenke mit Gold, Myrrhe und Weihrauch.

Traditionen in Europa

Jedes Land, in dem die Heiligen 3 Könige gefeiert werden, hat andere Traditionen und Bräuche. In Irland steht das Fest als Ende der Weihnachtszeit und es wird an diesem Tag der Weihnachtsbaum abgebaut und alles Weihnachtliche verpackt. Der Brauch besagt, dass Personen, die dies nicht an diesem Tag machen, mit einem Jahr Pech bestraft werden.

In Italien besagt der Brauch, dass die Kinder nach dem Weihnachtstag an diesem 6. Januar nochmals beschenkt werden. Die Geschenke kommen aber nicht von den Heiligen 3 Königen, sondern von La Befana, einer gutmütigen alten Frau. Brave Kinder erhalten in Ihre Socken Süßigkeiten und unartige Kinder finden in den Socken nur Kohle vor.

In Tschechien wird der 6. Januar ganz anders begangen – denn zu Ehren der Heiligen 3 Könige wird in der Hauptstadt Prag das Eisschwimmen in der Moldau veranstaltet. Tausende Menschen springen dabei in die eisigen Fluten.

In Spanien ist es üblich, dass die Kinder am 6. Januar ihre Geschenke erhalten – dies ist am 24. Dezember nicht so üblich. In den spanischen Städten und Dörfern finden dazu am Vorabend, dem 5. Januar große Umzüge statt, die von den Heiligen 3 Königen angeführt werden.