Online-Casino und Kryptowährung – passt das zusammen?

Heike Cole - 23-08-2019

Online-Casino und Kryptowährung Wer ins Online-Casino geht, bezahlt in der Regel mit echtem Geld. Mit den Kryptowährungen steht jedoch eine Alternative zur Verfügung, die auch im Online-Casino zunehmend Akzeptanz findet. Tatsächlich wechseln immer mehr Casinobetreiber im Internet auf die Kryptowährungen. Doch was ist der Grund dafür?

Was sind Kryptowährungen?

Vom Bitcoin haben vermutlich bereit die meisten Internetnutzer etwas gehört. Eine Zeitlang sorgten dramatisch steigende Kurse für ein großes Interesse an dieser digitalen Währung, die das Potenzial besitzt, echte Währungen zu verdrängen. Kryptowährungen sind dabei alle digitalen Zahlungsmittel, die auf einer kryptographischen Technik wie der Blockchain basieren. Diese Währungen versprechen, besonders unabhängig und sicher zu sein. Währungen im eigentlichen Sinne wie der Euro oder der Dollar sind sie aber nicht. Die Kryptowährung wird nicht von einer Zentralbank ausgegeben und stellt kein gesetzliches Zahlungsmittel dar. Im Online-Casino bietet sie aber dennoch viele Vorteile.

Nutzer finden Gefallen am Kryptogeld

Die Kryptowährungen bieten im Online-Casino unbestritten eine Reihe von Vorteilen. So behält der Besitzer der Kryptowährung immer die volle Kontrolle über sein Geld. Der Nutzer bestimmt über seine Transaktionen, keine zentrale Regulierungsbehörde hat Zugriff auf die Coins. Damit ist es auch nicht möglich, ein Konto einfach einzufrieren. Zudem steht die Kryptowährung global zur Verfügung und lässt sich problemlos über Ländergrenzen hinweg transferieren. Da die Transaktionen mit Kryptogeld nicht reguliert werden, fallen auch keine Steuern an. 

Zudem handelt es sich um ein sicheres Zahlungsmittel. Warum das so ist? Mit der Übermittlung der Coins werden keine persönlichen Daten übertragen, der Spieler bleibt anonym. Das unterscheidet die Transaktionen zum Beispiel von einer klassischen Überweisung, wo der Sender des Geldes immer bekannt ist. Das ist vorteilhaft in Hinblick auf den gefährlichen Identitätsdiebstahl, der ein Problem darstellt, seit es Onlinezahlungen gibt. Weiterhin fallen keine Transaktionskosten an und die Kryptowährung ist nicht von Inflation betroffen.

Wo es Licht gibt, gibt es auch Schatten

Es wäre allerdings übertrieben zu sagen, dass die Kryptowährungen wie Bitcoins keine Nachteile hätten. Diese existieren nämlich durchaus. Problematisch ist zum Beispiel die hohe Volatilität der Währung. Der Kurs der Kryptowährungen schwankt ständig, Ausreißer nach oben und unten sind eher die Normalität als die Ausnahme. So ist nie ganz klar, was die Coins eigentlich aktuell wert sind. Zudem werden die Kryptowährungen nicht überall als Zahlungsmittel akzeptiert. Darauf muss sich der Anwender einstellen.

Siegeszug der Kryptowährungen kaum aufzuhalten

Ein klarer Trend ist in den Online-Casinos jedenfalls zu erkennen und der geht hin zu einer höheren Akzeptanz von Kryptowährungen. Grundsätzlich sind Nutzer von Online-Casinos eher technikaffin und beschäftigen sich damit auch mit aktuellen Themen wie Bitcoin. Da liegt es nahe, dass Nutzer ein Interesse an der Verwendung der Coins in ihrem Lieblings-Online-Casino anmelden. Aktuell liegt der Anteil der Online-Casinos mit Unterstützung für Kryptowährungen weltweit bei etwas mehr als 15 Prozent, Tendenz steigend. Es ist zu erwarten, dass in den kommenden Jahren immer mehr Casinos auf den Zug aufspringen. Das ist naheliegend, da auch die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen weltweit zunimmt. Die Casinobetreiber können von den niedrigen Transaktionskosten profitieren und ihre Angebote aufgrund geringerer Regulierung schneller auf den Markt bringen. Zudem bietet die Blockchain Vorteile bei der Vermeidung von Zahlungsbetrug. Es ist daher wenig überraschend, dass immer mehr Casino-Betreiber den Umstieg auf die Kryptowährungen vorbereiten bzw. diese Zahlungsmittel als Alternative anbieten.

Spieler schätzen vor allem die Anonymität und geringe Kosten

Da immer mehr Nutzer im Online-Casino auf Kryptowährungen setzen, tauchen auch immer mehr Erfahrungsberichte zum Umgang mit dem Digitalgeld auf. Wer zum Beispiel mit Bitcoin im Casino spielen möchte, muss häufig nicht mehr als die eigene E-Mail-Adresse angeben. Der Spieler bleibt damit weitgehend anonym, viele Nutzer scheinen das zu schätzen. Im Vergleich zu anderen digitalen Zahlungsverfahren wie PayPal oder Neteller fallen bei Transaktionen zudem erfreulicherweise die Gebühren weg. Allerdings muss der Nutzer auf einige Punkte achten. So lassen sich Zahlungen mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen prinzipiell nicht rückgängig machen. Dieses Risiko scheinen aber immer mehr Spieler weltweit und auch in Deutschland in Kauf zu nehmen.