Schleswig-Holstein geht den Weg aus dem Jahr 2011

Heike Cole - 12-09-2019

Lizenzen für Online Casinos Das Bundesland Schleswig-Holstein hat wieder seinen Weg aus dem Jahr 2011 eingeschlagen. Denn die Landesregierung in Kiel wollte nicht mehr auf den langwierigen Abschluss des gemeinsamen Glücksspielstaatsvertrags warten. Aus diesem Grund wurden eigene aktuelle Gesetzesgrundlagen geschaffen und insgesamt 12 Bewerbern wurde eine Lizenz ausgestellt.

Aus diesem Grund dürfen diese Betreiber auch wieder offiziell in den deutschen Medien Werbebotschaften aussenden. Ist dies aber nun ein positives Zeichen für alle Online Casino-Spieler in Deutschland? Aus unserer Sicht, und wir beziehen in unseren Betrachtungen immer die gesamteuropäische Sicht ein, ist dies auf jeden Fall ein gutes Zeichen für die deutschen Spieler. Denn auch wenn die Lizenz sich nur auf das Bundesland Schleswig-Holstein beschränkt, haben diese Anbieter doch einige Lizenzauflagen erfüllen müssen, um Ihre Glücksspiele in Deutschland anbieten zu können.

Unter den Betreibern, die eine Lizenz erhalten haben, finden Sie die großen Buchmacher für Sportwetten wie z. Bsp. Tipico und BWin und bekannte Online Casinos wie das 888 Casino, das LeoVegas Casino, Wunderino Casino und das Vera&John Casino.

Kann nun jeder Deutsche dort spielen?

Wie oben bereits geschrieben, sehen wir aufgrund der gültigen EU-Gesetzgebung für Online Casinos und deren Casino-Spiele sowie Lotterie- bzw. Buchmacherglücksspiele keine Einschränkung für alle Spieler in Deutschland. Wenn man über Legalität und Duldung spricht, dann bewegen sich Spieler, die in Schleswig-Holstein ansässig sind, in der absoluten Legalität, da ja die Lizenz vom Bundesland Schleswig-Holstein ausgestellt wurde. Alle anderen deutschen Spieler, die nicht in diesem Bundesland leben, spielen ebenfalls nicht Illegal, denn das EU-Recht unterstreicht, dass jeder EU-Bürger in einem Online Casino spielen darf, das eine EU-Lizenz trägt.

Was gibt es über die Lizenz-Laufzeiten zu sagen?

Die Schleswig-Holsteinische Sonderregelung wurde durchgeführt, da sich die Ratifizierung und der Abschluss des gemeinsamen Glücksspielstaatsvertrags wie auch im Jahr 2011 extrem verzögert. Anstelle, dass der neue Vertrag unterzeichnet wird, hat die Bundesregierung einen Übergangsvertrag vorgelegt, der aber schon direkt von der Europäischen Kommission angemahnt wurde.

Es ist aktuell geplant, dass dieser Übergangsvertrag bis Mitte 2021 gelten soll – und genau bis zu diesem Zeitpunkt werden auch die Lizenzen des Bundesland Schleswig-Holstein gelten. Aber ob der deutsche Glücksspielstaatsvertrag tatsächlich bis zu diesem Zeitpunkt unter Dach und Fach ist, steht leider in den Sternen.

Reagieren die anderen Bundesländer auch?

Es bleibt abzuwarten, ob sich andere Bundesländer ebenfalls wie Schleswig-Holstein zu einer eigenen Regelung durchringen werden. Was die anderen Landesregierungen sicherlich ein Dorn im Auge ist, ist der Fakt, dass viele deutsche Spieler bei den in Schleswig-Holstein lizenzierten Online Casinos spielen werden, aber alle Steuereinnahmen in dem Bundesland verbleiben – der Haushalt in Kiel hat für die Zeit bis Mitte 2021 einen Betrag von über 120 Million Euro eingeplant, und wir denken, dass sich dies andere Bundesländer nicht entgehen lassen wollen.

Was bringt die Zukunft?

Wie auch schon in den letzten Monaten und Jahren beschrieben, ist die Festlegung des Glücksspielstaatsvertrags in Deutschland ein sehr heißes Eisen. Vor allem im Bereich der Sportwetten möchte die Bundesregierung einiges ändern, da das Lotterie-Monopol des Staats wackelt. Die Übergangsregelung hat weitere Buchmacher und Lotterieanbieter zugelassen, sich aber auf dem Gebiet der Online Casinos nicht stark bewegt.

Es wird sich zeigen, ob die restlichen 15 Bundesländern mit den Regelungen des Übergangsvertrags leben können und nicht doch noch einen eigenen Weg gehen werden. Schleswig-Holstein hat sich auf jeden Fall entschieden und wir können Ihnen als deutschen Spieler sagen, dass Sie sich bei diesen Betreibern anmelden und viel Spaß haben können!